Hier findet ihr uns:

Kiem-Pauli-Weg 22

80686 München

(ASZ Laim)

 

Trainingszeiten:

Garde: Mittwochs 19 - 22 Uhr

Männerballett: Mittwochs 19.30 - 22 Uhr

So findet ihr uns
Freitag, 03 Juli 2020
Login
Angemeldet bleiben

       

Über uns

 

 

Das 33. Bühnenjubiläum! Das ist mal ein Wort. Und eine Schnapszahl obendrein, darauf dürfen wir uns scho amoi a Stamperl gönnen.

33. Bühnenjubiläum, das heißt losgelegt hat der Faschingsclub Laim im Jahr 1987. Um genau zu sein wurde am 18. November 1987 mit der Niederschrift einer Satzung die Gründung des FCL besiegelt. Es waren damals vielleicht 16 oder 17 Faschingsbegeisterte, die zusammen im Fasching aktiv sein und andere damit begeistern wollten, und somit den Verein ins Leben riefen. Wenn man so klein anfängt, ist das alles noch ein bisschen anders, als man es kennt, wenn man zu einem etablierten Verein, wie es der FCL heute ist, hinzustößt. Damals haben einige der Gründer 50 DM (nein, damit ist nicht die Drogeriekette gemeint) in die Vereinskasse einbezahlt, damit der Verein überhaupt mit der ersten Session loslegen konnte.

Von Anfang an gab es ein Prinzenpaar, eine Prinzengarde und ein Männerballett, die Grundpfeiler des Faschingsclub Laim, wie sie auch heute noch auf der Bühne stehen. Und so lange noch keine eigenen Veranstaltungen Geld in die Kasse spülten, wurden eben zunächst Jahr für Jahr dieselben Kostüme verwendet. Mit kleinen Variationen fiel das sowieso niemandem auf. Dass der FCL in den ersten Jahren keinen Orden verteilte, fiel tatsächlich erst so richtig auf, als das Prinzenpaar 1990 zum ersten Mal dem Münchner Bürgermeister einen Besuch abstattete. Und keinen Orden dabei hatte! Das ließ der FCL nicht auf sich sitzen, und so bastelten die Aktiven kurzer Hand selbst eine Hand voll Orden, die das Prinzenpaar im weiteren Verlauf des Faschings würdevoll überreichen konnte. Die Idee, die Orden selbst zu basteln, fanden alle so toll, so dass diese Tradition bis heute besteht. Das Geld, was teure Orden kosten, ist besser anders investiert, und so gab es zum Beispiel sogar auch schon gehäkelte Orden.

Als auch der Fasching im Golfkriegsjahr 1991 überstanden war - manch ein Verein schaffte es nicht - war es an der Zeit, sich mit eigenen Veranstaltungen noch bekannter zu machen und natürlich auch eine gute Finanzierungsquelle aufzutun. Beginnend mit einem Faschingsball 1993 und einem Inthronisationsball 1994 sowie Kinderbällen ab 1999 entwickelte sich das eigene Veranstaltungsprogramm des FCL.

Später noch ein Faschingstreiben und ein Frühschoppen machten das Programm zu dem was es heute ist. Auch wurde ab sofort das Prinzenpaar immer mit einem extra Prinzenpaar-Auto durch die Stadt chauffiert. Manchmal war es halt nur ein Mazda, ein andermal dafür sogar ein Chevrolet und sogar ein 7er BMW.

Auch wenn es auf den ersten Blick so aussieht, waren die 33 Bühnenjahre (mal wieder Zeit für a Stamperl) nicht immer nur heile Welt. Es gab auch den ein oder anderen Zwist, wenn zum Beispiel in den Anfangsjahren geliehene 500 DM (mittlerweile gegoogelt, was es bedeutet?) einfach nicht zurückgezahlt wurden oder die Zeitung überklebt werden musste, weil wegen Unstimmigkeiten plötzlich ein anderer Prinz da war, als bei der Proklamation.

Trotzdem steht natürlich beim Faschingsclub Laim die heile Welt im Vordergrund. Ist doch gerade der Fasching die Zeit, in der man mal die Sorgen vergessen soll und für die teils sehr kurze und teils etwas längere Faschingszeit im Jahr der Spaß und die Unterhaltung im Vordergrund steht. Zur heilen Welt beim FCL passt auch, dass im Laufe der 33 Jahre (nächstes Stamperl) etliche Freundschaften und sogar Ehen entstanden sind, von denen bis heute nur eine getrennt wurde.

So steht der FCL nun also zum 33. Mal auf der Bühne, auf der von den mittlerweile knapp 80 Mitgliedern etwa 30 Mitglieder aktiv den Fasching mitgehalten. Bemerkenswert ist an dieser Stelle auch, dass seit der Faschingssession 1991/1992 unsere Christine den Verein als Hofmarschall von Bühne zu Bühne führt.

Begehen wir also dieses Jubiläumsjahr mit Stolz auf diesen Verein, dass er dort steht, wo er steht und feiern zusammen eine aufregende Faschingssession 2019/2020.

Als gebürtiger Franke und Sprössling der fränkischen Fastnacht erlaube ich mir, den Faschingsclub Laim hochleben zu lassen und ihm für Münchner Verhältnisse untypisch zu gratulieren mit einem dreifach donnernden: FCL - Helau, 33. Bühnenjubiläum - Helau, Fasching in München - Helau!

 

Details zu den vergangenen Jahren findet ihr in der Chronik

Wollt ihr einen Blick in unsere Faschingszeitung werfen. Die aktuelle Faschingszeitung und die Faschingszeitungen aus den letzten Jahren könnt ihr hier ansehen. 

Und immer wenn es etwas über den FCL in der Zeitung zu lesen gibt, kann man die Artikel in unserem Pressearchiv nachlesen.